top of page

Keine Steuergeschenke ans Ausland

Leserbrief betreffend OECD-Mindeststeuer


Bundesrätin Karin Keller-Sutter verwendete kürzlich ein treffendes Sinnbild, als sie die OECD-Mindeststeuer mit einem Naturereignis verglich. Denn die Mindeststeuer für international tätige Unternehmen kommt so oder so. Entweder die Schweiz passt sich an und erhebt die Mindeststeuer in der Schweiz oder aber unsere Konzerne werden im Ausland für die Differenz der tieferen Steuer und der Mindeststeuer von 15 Prozent nachbesteuert. Letztlich geht es bei der Abstimmung also um die Frage, ob es sich die Schweiz leisten kann, fahrlässige Steuergeschenke ans Ausland zu machen? Ich möchte die Mehreinnahmen in der Schweiz halten und stimme deshalb klar JA zur OECD-Mindeststeuer.

0 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page