Konsequente Asylpolitik durch rasche Umsetzung der kantonalen Strategie

Gesamthaft sind rund 4‘300 Personen aus dem Asylbereich in den Strukturen des Kantons und der Gemeinden untergebracht. Die Zahl wird weiter zunehmen und stellt den Kanton und die Gemeinden vor grosse Herausforderungen. Diese Herausforderungen sind anzugehen:

  • Die Asylpolitik im Aargau ist konsequent umzusetzen. Mit Priorität ist die durch den Grossen Rat verabschiedete Strategie voranzutreiben. Diese sieht vor, kantonale Grossunterkünfte zu errichten. Denn die Verteilung auf die Gemeinden ist anspruchsvoll, emotional beladen und häufig ineffizient.
  • Die heutige Informationspolitik der Regierung ist durch eine offene, transparente Vorgehensweise zu ersetzen. Es kann nicht sein, dass Regionen und Gemeinden in letzter Minute vor vollendete Tatsachen gestellt werden. Unter einer offenen Informationspolitik verstehe ich, Betroffene zu Beteiligten zu machen und gemeinsam tragfähige Lösungen zu entwickeln.
  • Lange Verfahren verursachen hohe Kosten und verschlingen Steuergelder. Heute sind die Langzeitkosten des Asylwesens noch kein Thema. Die sozialen Kosten in fünf bis sieben Jahren werden die Gemeinden und die Steuerzahler erdrücken. Darum muss heute gehandelt werden.